Sidebar Bild

Sachverständige des VFT e.V. können ihnen weiterhelfen.

Wählen Sie unter den Sachverständigen des VFT den geeigneten Vertrauensmann

bzw. die geeignete Vertrauensfrau:


Name Sachverständigenbereich Büro Kontakt
Einemann, Axel


IHK ö.b.u.v. von der Handelskammer Hamburg
für Schäden an Gebäuden
Sachkundiger für bekämpfende Holzschutzmaßnahmen (TRGS 523)

EINEMANN Ingenieurbüro-
und Sachverständigenbüro

Saseler Kamp 95a
22303 Hamburg
Tel.: +49-40-6965-460

a.einemann@ing-einemann.de
www.ing-einemann.de

Dreising, Ferdinand Sachverständigenausbildung ARGE Dr.-Ing. H.E.Aurnhammer
Verbandssachverständiger BBauSV
IFF-Dreising
Ing.-Büro für Fassadentechnik

Am Alten Kamp 6
49832 Messingen
Tel.: +49-5905-9321-0

info@iff-dreising.de
www.iff-dreising.de

Dreising, Thomas Sachverständiger für Schäden an Fassaden
(EIPOS e.V.) Registriernr.: 1252-03-2003
BDSF Sachverständiger
IFF-Dreising
Ing.-Büro für Fassadentechnik

Am Alten Kamp 6
49832 Messingen
Tel.: +49-5905-9321-0

info@iff-dreising.de
www.iff-dreising.de

Henning-Molitor,
Karin Dipl.-Ing.

M.Eng. Vorbeugender Brandschutz
ö.b.u.v. Sachverständige
für "Schäden an Gebäuden" IHK Lübeck
Sachverständige für Fassadenschäden
(EIPOS - Registrier-Nr. 1253-01-2004)
Europazertifiziert nach
DIN EN ISO/IEC 17024
als Sachverständige für vorbeugenden baulichen Brandschutz
ASTUTEPLAN Sachverständiger GbR

Bergstr. 12
21521 Aumühle
Tel.: +49-4104-963-9675

henning@astute-plan.de
www.astute-plan.de

Jarrath, Frank  Freier Sachverständiger für Schäden
an Fenstern und Fassaden
Ing.-Büro für Fenster- und Fassadentechnik Dresden GmbH

Zwickauer Str. 39
01187 Dresden
Tel.: +49-3514-7123-56

frank.jarrath@iftd.de
www.iftd.de

Macht, Matthias  Freier Sachverständiger für Schäden
an Fenstern und Fassaden
Ingenieurbüro für Tragwerks- Metallbau- Fassadentechnik
FASSADENTECHNIK MATTHIAS MACHT

Markt 8 / Barthels Hof
04109 Leipzig
Tel.: +49-3419-6376-27

mm@ib-fmm.de
www.ib-fmm.de

Philipp, Hugo


Staatl. gepr. Metallbautechniker
Energieberater (HWK)
Lehrbeauftragter DHBW
Sachverständiger EUC CERT
für Fenster, Türen, Tore und Fassaden aus Aluminium und Stahl

DENA-Experte Nr. 162258

KBM-Philipp-GmbH
Fassadenplanung - Energieberatung - Gutachten

Lessingstraße 3
95126 Schwarzenbach / Saale
Tel.: +49-9284-4065

info@kbm-philipp.de
www.kbm-philipp.de

Prestinari, Wolfgang Dipl.-Ing.
ö.b.u.v. Sachverständiger
für "Schäden an Gebäuden"
geführt bei der IHK Nordschwarzwald und im Bundesverband
öffentlich bestellter und vereidigter
sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS)
PRESTINARI - Ing.-und Sachverständigenbüro

Schelmenäckerstr. 14
75179 Pforzheim

prestinari@t-online.de
www.prestinari.de

Reincke, Mario Dipl.-Ing. DEKRA zertifizierter Sachverständiger
für Bauschadenbewertung
Ingenieurbüro Reincke GmbH
Planungsbüro für Fassadentechnik

August-Bebel-Str. 89
18055 Rostock
Tel.: +49-3811-2154-71

info@ingbuero-reincke.de
www.ingbuero-reincke.de

Risse, Dirk Dipl.-Ing.(FH)
Architektur
Beratender Ingenieur
Freier Sachverständiger für Schäden
an Fassaden, Lichtdächern,
Fenstern und Türen
RISSE - Ing.-Büro
für Fassadenplanung

Fichtestr. 1d
14612 Falkensee
Tel.: +49-3322-2031-91

info@risse-ing.de
www.risse-ing.de

Weiß, Richard anerkannter Sachverständiger für Fassaden, Fenster und Türen aus Aluminium
Mitglied im Bund deutscher Sachverständiger und Fachgutachter e.V. (BDSF e.V.)
Sachverständiger für Systemtechnik
InnoAction GmbH

Ulmenweg 16
87665 Mauerstetten
Tel.: +49-8341-9901-283

r.weiss@innoaction.de
www.innoaction.de

Wurm, Franz Dipl.-Ing.
ö.b.u.v. Sachverständiger
für Fenster- und Wintergartenbau
Dipl.-Ing. Franz Wurm
Ingenieur- und Sachverständigenbüro
für das Bauen mit Holz-Glas-Metall

Tiroler Weg 14
83024 Rosenheim
Tel.: +49-8031-4394-9

sv-wurm@t-online.de
www.wintergartenprofi.com

Die komplette Übersicht über alle Sachverständigen können Sie auch direkt als PDF-Datei herunterladen. Download


Was versteht man unter der Berufsbezeichnung Sachverständiger ?

Ein Sachverständiger ist eine natürliche Person, die auf einem abgrenzbaren Spezialgebiet über überdurchschnittliches Fachwissen und besondere Praxiserfahrung verfügt und persönlich integer ist. Er muss die Gewähr dafür bieten, dass er seine jeweilige Aufgabe unparteiisch, unabhängig, weisungsfrei, gewissenhaft und persönlich erledigt.

Sachverständiger kann sich in Deutschland Jedermann bezeichnen; es gibt kein bundesweit geltendes Berufsgesetz für Sachverständige. Am Gutachtenmarkt findet der Nachfrager folgende Sachverständigengruppen:

  • Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige
  • Zertifizierte Sachverständige
  • Verbandsanerkannte Sachverständige
  • Selbst ernannte Sachverständige

 

Die öffentlich bestellte Sachverständigen werden von den jeweils zuständigen Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Landwirtschaftskammern, Architekten- und Ingenieurkammern im Rahmen von § 36 Gewerbeordnung öffentlich bestellt und vereidigt. Sie müssen zuvor besondere Sachkunde und persönliche Integrität nachweisen. In Gerichtsverfahren sind sie bevorzugt heranzuziehen (§ 4044 Abs. 2 Zivilprozessordnung und § 73 Abs. 2 Strafprozessordnung).

Die zertifizierten Sachverständigen werden von europäischen oder privatrechtlichen Zertifizierungsgesellschaften im Rahmen von Europäischen Normen nach eigenen Zertifizierungsvoraussetzungen geprüft und zertifiziert. Für den Inhalt der Zertifizierungsvoraussetzung gibt es keine deutschen gesetzlichen Vorgaben. Die Zertifizierung ist kein hoheitlicher Akt; auch sie kann von unterschiedlichen Institutionen genutzt werden.

Verbandssachverständige werden ähnlich wie zertifizierte Sachverständige von Verbänden nach eigenen Qualitätsmerkmalen geprüft und privatrechtlich anerkannt. Auch hier gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

Sachverständige ohne den Hintergrund von Kammern, Verbänden oder Zertifizierern ernennen sich selbst zu Sachverständigen und bieten ebenso wie alle anderen Sachverständigengruppen ihre Dienste am Gutachtenmarkt an. Ihre Qualität wird nicht von Dritten geprüft. Mann nennt sie deshalb teilweise auch „freie Sachverständige“.

Die Dienstleistungen der Sachverständigen sind nicht auf die Erstattung von Gutachten für Gerichte und private Auftraggeber beschränkt. Ihre Tätigkeiten umfassen beispielsweise auch:

  • Schiedsgutachten
  • Beratertätigkeit
  • Prüf- und Kontrolltätigkeiten
  • Baubegleitende Qualitätskontrollen
  • Mediation

 

Nach dem zuvor beschriebenen entscheidet über die Beauftragung von Sachverständigen ausschließlich deren besondere Sachkunde zu einem Sachverhalt und die persönliche Eignung - nicht deren Stellung.

  • VFT Sachverständige haben unterschiedliche Schwerpunkte im Sachverständigenwesen
  • VFT Sachverständige haben meist eine duale Ausbildung, sodass Theorie und Praxiswissen sachkundig in das Gutachten einfließen
  • VFT Sachverständige bilden sich kontinuierlich weiter.

Die Sachverständigen sollten unabhängig ihrer Stellung neutral, weisungsfrei und unabhängig agieren - nur so kann den Parteien auch im Privatgutachten geholfen werden.

Die an Sachverständige gerichtete Aufgabe ist entsprechend der Aufgabenstellung zu erfüllen.

So ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an Sachverständigenleistungen für:

  • private Auftraggeber
  • gewerbliche Auftraggeber
  • Versicherungen
  • Gerichte

Unterschied gibt es nur bei den einzelnen Beweisfragen.

Sofern unterschiedliche Auffassungen von Parteien vorwiegend durch technische Uneinigkeiten getragen werden, können Sachverständige durch nachvollziehbare Argumentationen und integres Auftreten etwa in Ortsterminen und Besprechungen oder durch Schiedsgutachten oder Mediationsverfahren  helfen, die juristische Auseinandersetzung innerhalb von selbstständigen Beweisverfahren  oder einem Rechtsstreit zu vermeiden.

Ein entsprechender Verbindlichkeitsgrad eines Gutachtens für beide Parteien setzt zwischen den Parteien zum Beispiel innerhalb einer schiedsgutachterlichen Verfahrens einen Grundvertrag zwischen den Parteien voraus. Dabei sind konkret die Aufgabenstellungen zu definieren und die Konsequenzen zu benennen, die sich zur weiteren Vorgehensweise ergeben und nicht zuletzt auch bezogen auf die Verteilung der Kosten des Sachverständigen.

Parteien, die gegen einen Vertragspartner streiten, wie z.B. mit Bauherrn, Generalunternehmen, Architekten, Planer, Versicherungen, Behörden oder Fachfirmen etc., können direkt einen Sachverständigen beauftragen, mit dem Hintergrund,  dass ein außergerichtliches Gutachten schneller, sachlich und wesentlich kostengünstiger gegenüber einem Gerichtsverfahren aufgestellt werden kann.

 

Gleichstellung der ö.b.u.v. und der gemäß DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierten Sachverständigen

Das European Committee for Quality Assurance (GEIE) äußert sich wie folgt zur Gleichstellung von öffentlich bestellten und vereidigten (ö.b.u.v.) und zertifizierten Sachverständigen. Das GEIE ist eine Europäische Interessengemeinschaft mit Mitgliedern aus verschiedenen EU-Ländern und hat seinen Hauptsitz in Brüssel. Ziel der Vereinigung ist es, Unternehmen und Personen nach internationalen Standards zu zertifizieren, sowie Zertifizierungsstellen bei der Begutachtung von Qualifikationen zu unterstützen.

„Durch die gesetzliche Verankerung des zertifizierten Sachverständigen in diversen Deutschen Gesetzen, hat der deutsche Gesetzgeber die EU- Gesetzgebung in deutsches Recht umgesetzt. Mit der Umsetzungsrichtlinie (Gesetz zur Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie im Gewerberecht (BGBL. I 2009 S. 2091) und dem Streichen von Hinweisen auf die öffentliche Bestellung in einigen Gesetzen (z.B. BewG, InvG, PfandBG) hat der Gesetzgeber auf die Entscheidung der Europäischen Union reagiert, die europaweite Qualifikation von Sachverständigen über eine Norm zu regeln. Damit hat sich die EU explizit gegen die Übernahme des Deutschen Modells „öffentliche Bestellung“ und für einen freien Markt entschieden. Über die europaweite Anerkennung der Norm EN ISO/IEC 17024 hat die EU das in Deutschland geltende Monopol der Kammern bei der Zulassung von Sachverständigen endgültig gebrochen. Damit ist einer Gleichstellung des nach ISO 17024 zertifizierten und des öffentlich bestellten Sachverständigen gegeben.

In Fachkreisen rechnet man damit, dass die Beauftragung von zertifizierten Sachverständigen (gem. DIN EN ISO/IEC 17024) in Zukunft weiter zunimmt. Die gesetzliche Gleichstellung von öffentlich bestellten und zertifizierten Sachverständigen einerseits und die hohen Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17024 andererseits, garantieren einen kompetenten und fachlich hoch qualifizierten Sachverständigen. Gerichte und Auftraggeber können mit gutem Gewissen einen zertifizierten Sachverständigen (DIN EN ISO/IEC 17024) beauftragen, denn hinter dieser Bezeichnung steht ein hohes Maß an Kompetenz und aktuellem Fachwissen, also der Sachkunde und der persönlichen Eignung.

Der zertifizierte Sachverständige muss gegenüber der nach DIN EN ISO/IEC 17024 arbeitenden Zertifizierungsstelle seine fachliche und persönliche Kompetenz regelmäßig nachweisen.

Dies geschieht meist über Ausbildungsnachweise, Zeugnisse oder Arbeitsproben, die der Antragsteller der Zertifizierungsstelle vorlegen muss.